Phoenix Racing 2016 mit umfangreichem GT-Programm

phoenix-n-20160304-5163

Neben dem gewohnten Engagement in der DTM absolviert Phoenix Racing im Motorsportjahr 2016 ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm im GT-Sport. Das Team aus der Eifel startet mit der neuen Generation des Audi R8 LMS bei den beiden 24-Stunden-Rennen am Nürburgring und in Spa, bei der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, beim ADAC GT Masters und im Blancpain GT Series Sprint Cup.

Phoenix Racing steht erneut vor einer ehrgeizigen Motorsportsaison: Zwischen Anfang April und Ende Oktober tritt die Truppe aus Meuspath bei 36 Rennen im GT-Sport an, verteilt auf drei Meisterschaften und zwei 24-Stunden-Rennen. Um dieses Pensum erfolgreich zu bewerkstelligen, weiß Teamchef Ernst Moser mit der im Vorjahr präsentierten zweiten Generation des Audi R8 LMS sowohl ein zuverlässiges Einsatzauto als auch schnelle Fahrer in seinen Reihen.

Eine ganz zentrale Rolle wird die Nürburgring-Nordschleife spielen. Alle zehn Läufe der VLN Langstreckenmeisterschaft werden traditionell auf Deutschlands berühmter Rennstrecke ausgetragen. Bei den in der Regel vier Stunden dauernden Läufen teilen sich der 25-jährige Däne Anders Fjordbach, der schon im vergangenen Jahr drei VLN-Rennen für Phoenix bestritten hat, und der erfahrene Phoenix-Pilot Frank Stippler das Cockpit des R8 LMS.

Zwischen dem dritten und vierten VLN-Lauf steigt am 28. Mai eines der großen Highlights des Jahres: die 24 Stunden auf dem Nürburgring, die Phoenix Racing bereits viermal gewann (2000, 2003, 2012, 2014). Bei der 44. Auflage des Langstreckenklassikers möchten vier frühere Gewinner an ihre Erfolge in der Eifel anknüpfen. Frank Stippler, Christopher Haase, René Rast und Markus Winkelhock gehen für das Audi Sport Team Phoenix an den Start. In einem zweiten R8 LMS erhalten Anders Fjordbach und Stippler Unterstützung von zwei weiteren Fahrern, die zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Am 30. Juli folgt mit dem legendären 24-Stunden-Rennen von Spa ein weiterer Saisonhöhepunkt im europäischen GT3-Rennsport. Bereits fest steht dabei die Fahrermannschaft Christopher Mies, Frank Stippler und Markus Winkelhock, der bereits vor zwei Jahren in den Ardennen triumphierte.

14 Rennen in Deutschland, Österreich und den Niederlanden sieht der Kalender des ADAC GT Masters 2016 vor. Zum dritten Mal nach 2009 und 2011 wird Phoenix Racing die komplette Saison der „Liga der Supersportwagen“ in Angriff nehmen. Das Fahrergespann besteht ähnlich wie bei der VLN aus einem jungen Talent und einem erfahrenen Piloten. Den Audi R8 LMS lenken der 25-jährige Markus Pommer, zuletzt in der Formel-3-Europameisterschaft unterwegs, und Markus Winkelhock.

Mit einem großen Aufgebot rückt Phoenix Racing zudem im Blancpain GT Series Sprint Cup an. Bei den fünf Veranstaltungen in Europa, jeweils in ein Qualifikations- und ein Hauptrennen unterteilt, kämpfen zwei Phoenix-Fahrerteams um Punkte. Markus Pommer wechselt sich mit dem Dänen Nicolaj Møller Madsen ab, Gesamtzweiter der Premierensaison 2015 des Audi Sport TT Cup. Das zweite Fahrzeug besetzen der Österreicher Niki Mayr-Melnhof, der schon 2014 und 2015 für Phoenix Racing bei GT-Rennen startete, und Markus Winkelhock.

„In diesem Jahr steht uns wieder eine ereignisreiche Saison bevor“, so Teamchef Ernst Moser. „Auch in Asien bauen wir unser Engagement weiter aus und starten sowohl im Audi R8 LMS Cup als auch bei weiteren GT-Rennen. Es freut mich daher sehr, dass wir in diesem Jahr erneut starke Partner an unserer Seite wissen, mit denen wir die Herausforderungen gemeinsam meistern werden.“

Neue und bewährte Partner 2016

Für die Motorsportsaison 2016 geht Phoenix Racing mehrere neue Partnerschaften ein. In der VLN und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring rollen die Audi R8 LMS ab sofort auf Dunlop-Pneus, die im hessischen Reifenwerk Hanau produziert werden. Auch erstmals mit an Bord ist Scherer. Die Autohandelsgruppe verbindet eine besondere Beziehung zu Audi-Modellen: Drei der 27 Autohäuser, die das Unternehmen deutschlandweit betreibt, sind offizielle Audi-Zentren. Scherer arbeitet ebenfalls seit mehreren Jahren mit dem TÜV Rheinland zusammen, der fortwährend fester Bestandteil der Partneraktivitäten von Phoenix Racing bleibt. Eine weitere neue Partnerschaft startet mit der Ravensberger Schmierstoffvertrieb GmbH. Neben dem Einsatz der Premiumprodukte der Marke Ravenol bei allen GT-Einsätzen sind auch gemeinsame Kundenaktivitäten vorgesehen. Die Sonic Equipment GmbH aus Kirchheim wird neuer Werkzeugausrüster.