DTM: Ereignisreiches Wochenende in der Lausitz

phoenix-n-20120506-1771

Mike Rockenfeller und Miguel Molina erlebten ein ereignisreiches Wochenende in der Lausitz.

Das Audi Sport Team Phoenix, das im vergangenen Jahr auf dem Lausitzring einen Sieg feierte, konnte keine Punkte sammeln. Mike Rockenfeller startete mit seinem Schaeffler Audi A5 DTM aus der zweiten Reihe, traf in Kurve eins jedoch hart die Randsteine auf der Außenseite und wurde in der Folge - auch durch ein Problem beim zweiten Boxenstopp - bis auf Rang 13 durchgereicht. Auch Teamkollege Miguel Molina (Red Bull Audi A5 DTM) verlor wertvolle Zeit an der Box und beendete das Rennen auf Platz 15.

Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi A5 DTM), Platz 13
"Mein Start war nicht sehr gut, aber bis zur ersten Kurve war alles okay. Dann habe ich von hinten einen kleinen Schlag bekommen, musste leider die Lenkung aufmachen, bin über einen Kerb und habe einen Riesensprung gemacht. Dabei wurde wahrscheinlich etwas am Auto beschädigt. Wir haben einige Plätze verloren. Später war keine Pace mehr im Auto. Beim zweiten Stopp hatten wir leider noch ein Problem und Punkte verloren. Ein Rennen zum Abhaken. Jetzt müssen wir nach vorne schauen - auf das nächste Rennen in Brands Hatch."

Miguel Molina (Red Bull Audi A5 DTM), Platz 15
"Das Rennen war nicht so gut wie erhofft. Unsere Pace war gut, aber wir haben beim ersten Boxenstopp einen Fehler gemacht. Ich habe das Beste gegeben, habe versucht, schnell zu sein und einige Konkurrenten zu überholen. Ich hoffe, dass das nächste Rennen besser wird."

Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix): "Gratulation an BMW zum ersten Sieg im zweiten Rennen. Für uns war es eine klare Enttäuschung. Beide Autos sind in den Top Ten gestartet und als 13. und 15. ins Ziel gekommen. Nach der Startrunde hatten beide Autos Plätze verloren. Die Boxenstopps haben nicht funktioniert, deshalb sind wir mit beiden Autos in den Verkehr gekommen. Wir müssen das analysieren, schauen, wo wir besser werden können, etwas mehr Rennspeed finden und beim nächsten Mal wieder angreifen."