Von Trophäen, Titeln und dem Tagessieg

Von Trophäen, Titeln und dem Tagessieg

Wo fangen wir denn jetzt am besten an? Das Finale der Nürburgring Langstrecken-Serie hielt für Phoenix Racing eine Vielzahl an Erfolgen bereit – mit einem Premierensieg als i-Tüpfelchen.

„Wir haben ja schon viele Siege auf der Nordschleife eingefahren, doch dieser Triumph ist etwas ganz Besonderes“, sagte Ernst Moser. Die Rede ist vom Triumph, den Vincent Kolb und Frank Stippler beim neunten Saisonlauf feierten. „Beide haben so lange darauf hingearbeitet. Dass es jetzt endlich geklappt hat, ist der verdiente Lohn.“

Der Weg zu Kolbs Debütsieg war alles andere als einfach: „Das war ein ziemlich chaotischer Tag, verkürztes Qualifying, verkürztes Rennen, bei uns lief es dann auch durchwachsen“, so der 26-Jährige. „Ich bin in meinem letzten Stint immer hängen geblieben, während der Lambo gerade noch durchrutschen konnte. Dass es am Ende trotzdem gereicht hat, freut mich vor allem für Vincent. Das ist eine schöne Entwicklung, das hat er sich verdient“, ergänzte Teamkollege Frank Stippler.

Doch damit nicht genug: Für Kolb steht am Ende der NLS-Saison 2021 mit dem Gewinn der Klassensieger-Trophäe ein weiterer Erfolg zu Buche. Kein Fahrer der hart umkämpften SP9 Pro-Klasse sammelte im Laufe des Jahres mehr Punkte als der Phoenix Racing-Pilot.

Die nächsten beiden Titel gehen ganz klar aufs Konto unserer Mechaniker und Ingenieure: Denn sowohl am Gewinn der Speed-Trophäe als auch der „NIMEX Team-Trophäe“ trug unsere Crew einen großen Anteil bei. „Die Jungs hatten es nicht immer einfach und nicht selten war die Vorbereitungszeit für die Rennen knapp. Dass wir trotzdem immer sehr gut vorbereitet waren, ist unter diesen Bedingungen nicht selbstverständlich. Dafür möchte ich allen herzlich danken“, so Moser weiter.

Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.

Datum

12. Oktober 2021

Zurück zur Übersicht